Hagenbad ist in Trauer

HAGENBAD ist in Trauer um die im WESTFALENBAD verunglückte junge Badbesucherin

Der erschütternde Badeunfall eines fünfjährigen Mädchens, der sich im WESTFALENBAD am 23. Juni 2024 mit tödlichen Folgen ereignete, versetzt HAGENBAD in Trauer. Das Kind konnte zunächst vor Ort reanimiert werden, verstarb aber im Krankenhaus an diesem Wochenende. 

„Das gesamte Team von Hagenbad ist zutiefst erschüttert und wir können unser Bestürzen kaum in Worte fassen. Unser volles Mitgefühl gilt den Eltern und allen Angehörigen des Kindes“, äußert sich Markus Monßen-Wackerbeck, Geschäftsführer der Hagenbad GmbH, betroffen.

Die Hagener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, um den Unfallhergang zu untersuchen. Hagenbad bittet aber um Verständnis, dass zum jetzigen Zeitpunkt aufgrund der laufenden Ermittlungen keine weiteren Auskünfte zum Unfallsachverhalt gegeben werden können.